Was Bedeutet Devote sein

Wie kann Unterwürfigkeit gemeint sein?

Dies ist Teil des BDSM und hat nichts mit SM zu tun. Häufig wird ein Verhalten, das unterwürfig erscheint, als unterwürfig bezeichnet. kann mit "gepriesen", "gegeben" oder "einer Gottheit geweiht" übersetzt werden. Unterwürfig zu sein bedeutet, untergeordnet zu sein. Zur Bedeutung und Verwendung des Adjektivs devot.

Und was bedeutet Bevote-Frau? Was bedeutet das, unterwürfig?

Guten Tag, meine Mama hat mich vor 1 Minute gefragt, was eine "unterwürfige Frau" ist. Dass sie in einer Anzeige nach einer unterwürfigen Dame gesucht hat, was bedeutet das? Unterwürfig bedeutet, sich dem dominanten Gesellschafter zu unterordnen. Viele, die unterwürfig sind, sind nicht wie Masochistinnen. Ein unterwürfiger Mensch ist eine Person, die sich ihrem Gefährten in allem unterordnet.

Dies bedeutet, dass die Frauen sich jemandem "unterordnen".

Submissiv - die Sinne schlicht erläutert

Das scheinbar devote Benehmen wird oft als submissiv beschrieben. Er ist vor allem im Bereich der Geschlechtlichkeit bekannt, welche andere Rolle spielt er? Weil der Ausdruck "unterwürfig" oft nur in seiner geschlechtlichen Dimension bekannt ist. Urspruenglich kommt das lateinische " Devotus " und kann mit "gepriesen", "gegeben" oder "geweiht" uebersetzt werden.

Bei den Synonymen für "devot" geht es um ehrfürchtig, fromm, hingebungsvoll oder hingebungsvoll oder um sklavenhaftes und unterwürfiges Handeln. Dieser Sinn kam aus dem Ordensleben und verwies auf die Hingabe der Ordensschwestern, die nur für ihren eigenen Namen lebten. Anders als bei ähnlichen Bezeichnungen wie "gottesfürchtig" oder "demütig" ist das unterwürfige Handeln jedoch dadurch geprägt, dass die Verhältnisse nicht berücksichtigt werden.

Es geht vielmehr darum, sich blindlings zu ergeben, vielleicht ohne dies aus einer vernünftigen Auseinandersetzung mit den Verhältnissen zu tun. Zum Beispiel, wer absichtlich in einer Debatte oder Auseinandersetzung aufgibt, weil er begreift, dass er minderwertig ist oder sich nicht behaupten kann, tut nicht unterwürfig.

Aber wer nicht einmal von vornherein seine eigene Meinung zum Ausdruck bringt, sondern sich ohne Rücksicht auf den Wunsch anderer Menschen fügt, kann durchaus als unterwürfig beschrieben werden. Die Bezeichnung "unterwürfig" wird oft in Verbindung mit ihrer Sinnhaftigkeit in Bezug auf bestimmte Sexualpraktiken benutzt. Der Punkt hier ist, dass es eine gewisse Rangordnung innerhalb von Liebesverhältnissen oder wenigstens in der Geschlechtlichkeit gibt.

Unterwürfige Menschen fügen sich ihrem Lebenspartner und überlassen sich selbst. Dies kann auch schlicht heißen, dass die Betroffenen gerne herumkommandieren und nicht gerne selbst bestimmen müssen. Die Befreiung der Steuerung wird als Erotik wahrgenommen, die dann die Definition von "unterwürfig" in Bezug auf die Geschlechtlichkeit ist.

Mehr zum Thema