Black Swan

Schwarzer Schwan

mw-headline" id="Handlung">Handlung[edit source code] Schwarz Schwan ist ein amerikanischer Psycho-Thriller aus dem Jahr 2010 unter der Leitung von Darren Armonofsky und mit den Hauptdarstellern und Hauptdarstellern Ivan Cassel, Mila Kunis und Ivan. Tschaikowskys Schwanensee will ein New Yorker Tänzer-Ensemble erneut in Szene setzen, bei dem die Rolle des weissen und des weissen Schwans von derselben Person übernommen werden soll.

Nina Sayers, die ambitionierte und talentierte Ballerina, bemüht sich, die Doppelfunktion zu beibehalten. Aber dein Tanzregisseur Thomas Leroy ist immer noch zögerlich. Dabei gibt er zu, dass sie die Funktion des harmlosen weissen Schwans bereits vollkommen beherrscht, kritisiert aber, dass es ihr noch an Passion und Sensibilität für den verflixten weissen Schwäne fehlt.

Wenn Nina ihn in seinem Arbeitszimmer aufsucht, um ihre Chance auf die Position zu erhöhen, erzählt Leroy ihr, dass er die Taenzerin Veronica bereits zur Schwanenkloenin erkoren hat. Die Nina will sich zur Ruhe setzen, und Leroy ist erstaunt, dass sie ihn nicht überreden will. Was er denkt, dass Nina vermisst wird, unterrichtet er sie.

Sie wohnt allein mit ihrer Schwiegermutter Erica, die auch tanzen war, sich aber dann mit der Choreografin einlässt, mit Nina schwängert und ihren Job kündigen muss. Die Nina wird den Gästen des Bundesballetts bei einem Apéro als aufsteigender Stern präsentiert, während Beth zum Abschied eingeladen wird. Sie ist sehr enttaeuscht ueber das Ende ihrer Karriere und haelt fest, dass Nina eine fruchtbare Verbindung zu Leroy hat.

Im Anschluss an den Abendempfang lädt Leroy Nina ein, nach Haus zu kommen und erkundigt sich nach ihrem Partner. Sie soll sich selbst überzeugen, um den passionierten Schwarzschwan gut zu ertragen. Nina findet am naechsten Tag heraus, dass Beth einen Verkehrsunfall hatte. Als sie eine Verfolgungswahn entwickelte, meint sie, dass Lily, die neue Tänzerin im Ballett, ihr die Rollen abnehmen will.

Sie fragt sich nach Ninas Anschuldigungen und will mit ihr reden. Sie geht gegen den Wunsch ihrer Eltern in eine Kneipe, versucht Lilys Medikamente, um sich zu entspannen, und fängt an, ungehemmt zu tanzten und sich am Abend mit unterschiedlichen Mannen einlassen. Mitten zwischen den stroboskopartigen Lichtschlägen erkennt sie auf einmal ihr als schwarzen Schwäne gemaltes Antlitz, das blinkt.

Danach erlebte sie mehrfach sexuelle Auseinandersetzungen mit der Lilie, die sich in ekstatischer Weise in Chinas "dunkles" Ich verwandelte, zuerst in einem Taxiservice, dann zu Haus in ihrem Zimmer. Nina schläft am nächtlichen Morgen die Nacht durch, wacht allein auf und beeilt sich zur Ballettaufführung. Hier erfährt sie, dass sie in ihrer Anwesenheit bei einer Probe den Schwarzschwanztanz aufführt und von Leroy dafür gepriesen wird.

Auf die Frage von Nina, warum sie am Morgen ohne Kommentar verschwand und Nina nicht pünktlich aufweckte, behauptet Lily, dass sie nichts wusste und die ganze Zeit bei einem der Herren aus der Kneipe übernachtet habe. Wenn Nina aufwacht, drängt sie ihre Mütter mit aller Kraft, sie aus dem Hause zu entlassen.

Als sie zur Uraufführung kommt, hört sie, dass Leroy Lily bereits darum ersucht hat, die Schwängerkönigin zu singen. Aber Nina kann ihn in einem ungewöhnlich selbstbewussten Umgang davon überzeugt, dass sie die Rolle sehr gut selbst wahrnehmen kann und sich auf ihre Leistung vorbereitet. Während der Pausen trifft sie Lily in ihrer Umkleide, die das Kleid des Schwarzschwans anhat und ihr anbot, den Schwarzschwanz für sie zu bernehmen.

Beide argumentieren, bis Nina Lily gegen den Kleiderschrankspiegel wirft und ihr eine lange Scherbe des Spiegels in den Baucht. Auf dem Garderobenboden verbluten Lily. In der Toilette verbirgt Nina den Körper, dann geht sie zurück auf die Buehne. Ähnlich wie in Trance tanzte sie den Schwarzschwan immer inniger, bis ihre langsamen Schwanflügel zu erwachen begannen.

Nachdem Nina gekündigt hat, schlägt sie an ihre Garderobentüre, um ihr zu ihrer Vorstellung zu gratulieren. Für sie ist es eine gute Idee. In der Tat ist der Schrankspiegel kaputt, aber Nina merkt, dass sie eigentlich nicht die Lilie erstochen hat, sondern dass sich der Glassplitter in ihren Magen geschoben hat. Sie beherrscht den weißen Schwäne und seinen Tot genau. Wie Nina ihre Verwundung übersteht, wird sich zeigen.

Der Kinopremiere des Filmes folgte am zweiten Sept. 2010 bei der Eröffnungsfeier der 70. Venedig-Filmtage. Nach The Fountain (2006) und The Wrestler (2008) war Black Swan der dritte in Venedig gezeigte Regiefilm des Künstlers ARONOFKY. Im Jahr 2010 erhielt Mila Kunis den Marcello Mastroianni Preis bei den 70. Filmfestspielen in Venedig für die Partie der Lilie.

Die psychoanalytischen Ansätze zu "Black Swan". Wandenhoeck & Robrecht, Göttingen 2012, ISBN 978-3-525-46123-5. Hochsprung 2011 11 Augenschein für schwarzen Schwan. Selbstregulierung der Filmindustrie, Dez. 2010 (PDF; Seriennummer: 125 757 K). Hochsprung ? Altersangabe für Schwarzen Schwan. Springen Sie auf Black Swan@1@2Template:Dead link/www.tele. at (Seite nicht mehr verfügbar, Suche in Webarchiven) Info: Der Link wurde in der Regel als fehlerhaft gekennzeichnet.

Hochsprung Michel Bodmer: Abgeschnittener "Schwarzer Schwan" - der Halt an der Schwelle für die Quoten, srf. ultimo: ch vom 24. Januar 2013, abrufbar am 31. Mai 2013. Aufrufen des Abschnittsberichts ? über Abschnittsberichte. com, veröffentlicht am dritten Quartal 2013. Hochsprung unter ? Kathhrin Lang: Interviewer. Rückruf am 26. Oktober 2010. Hochsprung 2011 Dr. Aronofsky: Schwanensee als Halluzinogentrip erinnert am 26. August 2012. Hochsprung danach: von Daniel Kothenschulte: Venedig Filmfestival: Schönheit und das Biest.

Im: Frankfurt/Main, am 3. Oktober 2010, zurückgeholt am 3. Oktober 2010. Hochsprung Cristina Nord: Trick und Finte. Im: die tägliche Zeitung, 3. August 2010, abgeholt am 3. August 2010. Hochsprungadresse ? Patric Wellinski: Black Swan. kino-zeit. de, 3. August 2010, abgeholt am 3. August 2010.

Hochsprung ? Björn Cup: Black Swan > Film Launch Kritik. Filmstarts, abrufbar am 5. Oktober 2010. Springen Sie auf Michael Althen: Filmfestival Venedig: When the Swans Wear Horror. In Venedig. Im: Frankfurt/Main Allgemeinen Zeitungen, Stand 3. Oktober 2010, zurückgeholt am 3. Februar 2015. Hochsprung Rainer Gansera: Arbeitskreis, Lustkreis - Schwarzer Schwan Arnofsky von Dars.

Mehr zum Thema