Xx Neues Album

Neues Album Xx

Auf ihrem neuen Album "I See You" ist das britische Pop-Trio The xx selbstbewusst, weltoffen und tanzbereit. Die XX wachsen mit ihrem dritten Album "I See You" auf. Bereits letzte Woche hat die Band ihr neues Album "I See You" angekündigt.

Das xx: Neues Album "I See You", Rezension und Bandportrait

Oliver Sim und die Soundarchitektin Jamie Smith sind begierig darauf, detailliert zu berichten und über das zu reden, was sie früher verschwiegen haben: sich selbst und ihre Zeit. Mit " I See You " kommt nun ein überraschend drittes Album auf den Markt. Album-Highlights wie "A Violent Noise", "Performance" oder "Replica" hören sich nach einer neuen Pop-Souveränität an, vielleicht auch aufgrund eines Workshops, den Madley-Croft in der Liedermacherei Beat Factory in Los Angeles durchführte.

Doch auch Smiths schillernder, aber anspruchsvoller Dance-Sound, der heute als "Jamie xx" bekannt ist und einer der begehrtesten Discjockeys und Producer der Branche. Vor allem die Unzulänglichkeit des in sich geschlossenen Smiths als Innovator der Tanzmusik hätte das Ende von The xx bedeuteten können. Ein programmatischer Text auf dem Album, der einen Eindruck von den Reibungen und Verwirrungen vermittelt, denen das Dreiertrio in den letzten Jahren begegnet ist.

"Das für jede Hitband so komplizierte zweite Album "Coexist" war ein Umkehrpunkt, sagt Sim - und im Nachhinein betrachtet bezeichnet er die Arbeiten daran als zu isoliert: "Wir waren nur zu dritt in einem geschlossenen Saal in North London. Smiths solistische Ambitionen wurden verfolgt, Madley-Croft, die jetzt mit der englischen Designerin Hannah Marshall engagiert ist, verbringt viel Zeit in Los Angeles, Sim modelliert für die Firma Smiths und leitet das Schicksal des Bandlabels Young Turks.

"Wenn man wirklich gute Freunde ist, wird oft vieles nicht gesagt, weil man es nicht für notwendig hält, man ist so nahe dran", sagt Jamie Smith. Mittlerweile haben die drei jedoch erfahren, dass es besser ist, mehr untereinander zu kommunizieren: "Wir sind auf so viele Arten voneinander abhängig, nicht nur bei unserer Tätigkeit.

Der Patient muss verschiedene Dinge berücksichtigen, um Psoriasis-Beschwerden zu reduzieren. Nach Angaben der Weltgesundheitsorganisation (WHO) ist die Krankheit mit rund zwei Mio. Menschen in Deutschland und 125 Mio. Menschen auf der ganzen Weltgesundheitsorganisation (WHO) eine der schwerwiegendsten nicht-infektiösen Erkrankungen der Erde. Die Bezeichnung des medizinischen Begriffs Csoriasis stammt vom Griechisch "psao" ("I scratch"). Sie tritt vorzugsweise an den Ellbogen, Kniestrecken und der haarigen Haut auf.

In 5 bis 10 Prozentpunkten sind auch die Gelenken befallen, in 50 Prozentpunkten die Nägel1. Bei Gelenkerkrankungen haben die Betroffenen manchmal große Beschwerden. Die Schande der Menschen, die an Psoriasis erkrankt sind, ist eine besonders große Last. Vor allem, wenn Bereiche befallen sind, die für alle Menschen ersichtlich sind.

Daher ist es sehr unerlässlich, dass Sie Ihre Neurodermitis von einem Fachdermatologen beurteilen und therapieren bzw. therapieren lässt. Erst wenn der Doktor lernt, wie sehr Sie in Ihrem Alltag durch den Psoriasisfall behindert sind, kann er eine auf Sie abgestimmte Behandlung konzipieren und verschreiben. Vielen Patientinnen und Patientinnen ist nicht bekannt, dass sie heute gut behandelt werden können.

Erzählen Sie Ihrem Hausarzt exakt, welche Körperregionen wie schlimm davon befallen sind. Sprich darüber, wie sehr du dich in deinem täglichen Leben eingeschränkten fühlst. Schämst du dich bei der Geburt, weil deine Kopfhaut deutlich geschädigt ist? Mit speziellen Messtechniken ermitteln Dermatologen, die auf Schuppenflechte spezialisiert sind, die Schwere der Erkrankung.

Mit Hilfe des Schweregrads für Krankheit sfälle (Psoriasis Area and Severity Index, PASI) bestimmen Spezialisten die Grösse der befallenen Hautoberfläche und die Stärke der damit verbundenen Hautprobleme. Denn: Eine kleine Fehlbildung der Wirbelsäule wird ganz anders therapiert als eine mittlere bis starke Fehlbildung. Wenn der DLQI-Wert über 10 ist, tritt eine mittlere bis starke Bedeckung der Erkrankung auf, auch wenn der PASI-Wert unter 10 ist. Danach würde die Erkrankung als "leicht" klassifiziert werden.

Schon jetzt erreicht der Patient einen DLQI-Wert über 10, wenn er nicht mehr schmerzlos erfassen kann oder durch sein gesellschaftliches Arbeitsumfeld stigmatisiert wird - vor allem wenn auch das Gesichtsfeld mitbetroffen ist. Im Falle von mittleren bis starken Progressionen kann die UV-Lichttherapie die Symptomatik manchmal mildern. Biologika können bei vielen Patientinnen und Patienten eine Verringerung des Unbehagens um 90 Prozentpunkte oder mehr bewirken.

Der Patient kann helfen, die Intervalle zwischen den Rezidiven zu verkürzen oder die Beschwerden zu mildern. Im Jahr 2016 zeigte eine Studie mit insgesamt 32.000 Twins2, dass Zuckerkrankheit und Fettleibigkeit in starkem Zusammenhang mit der Tendenz zur Psoriasis stehen: Mit zunehmender Fettleibigkeit nahm die Eintrittswahrscheinlichkeit für Psoriasis um bis zu 81% zu.

Andererseits kann eine Gewichtsreduktion die Symptome mildern - auch bei sehr schwerwiegenden Krankheitsbildern3.

Mehr zum Thema