Ratgeber Liebe

Liebesführer

Love: Ratgeber für eine liebevolle Lebensweise. Wie lange sollte man nach einer Trennung warten? Berater: Liebe, Geschlecht und Verhältnis Little Love Advisor Solche Fragestellungen zu Liebe, Geschlecht und Partnerschaften werden von " Der kleine Liebesberater" beant-wort. Von der ersten Bekanntschaft bis zu den Krisensituationen einer Geschäftsbeziehung konfrontiert uns eine Zusammenarbeit immer wieder mit neuen Fragen: Kann ich aus dem Erscheinen des Charakters aufschließen? Wieviel Geschlecht benötigt eine Geschäftsbeziehung? Solche Fragestellungen behandelt der Sozialpsychologe Manfred Hassebrauck in seinem "Little Love Advisor".

Bereits seit 30 Jahren beschäftigt sich die Firma mit dem Thema Liebe, Partnerauswahl und Beziehungen in Wissenschaft und Praxis. Im Laufe der Jahre hat er ständig Fragestellungen zusammengetragen, die ihm als Fachmann immer wieder vorgelegt wurden, meint er in seiner Vorwort. Auf 240 S. in neun Themenkapiteln behandelt "Was suchen die Menschen zuerst? esberater" 100 Fragestellungen, die sich zu den einzelnen Bereichen stellen können.

Es geht zeitlich von der ersten Bekanntschaft über die Wahl des Partners, das Verliebtsein und die Beziehungen, die Geschlechterunterschiede und das Sexualitätsthema bis hin zur dunklen Seite einer Lebensgemeinschaft. In jedem dieser Abschnitte werden mehrere Fragestellungen behandelt, die jeweils in einem eigenen Teil kurz und prägnant erläutert werden.

Schauen wir uns die Beantwortung der Fragestellung an, ob wir uns bei der Wahl des Partners unbewußt an Menschen richten, die wie unsere Vorfahren aussehen. Doch Hassebrauck meint, dass wir uns mehr für Menschen interessieren, die wie wir selbst aussehen: "Das Problem ist durch die Recherche vergleichsweise leicht zu erklären", sagt der Verfasser.

"Es sind nicht die Erziehungsberechtigten, an denen wir uns unbewußt ausrichten, sondern wir selbst, denn so oft wie unser eigenes sieht man kaum ein Antlitz. "Der kleine Liebesberater" von Manfred Hassebrauck ist bei Klett-Cotta veröffentlicht worden. Hassebrauck ist ordentlicher Universitätsprofessor für Soziale Psychologie an der Bergischen Universität Wuppertal.

Drei Jahrzehnte lang widmete er seine Forschungsarbeiten den Bereichen Liebe, Wahl des Partners und Beziehungen, zu denen er eine Vielzahl von Veröffentlichungen verfasste.