Lesben Kontakt

Lesbisch Kontakt

tauschen lesbische Frauen zu vielen lesbischen Themen aus, stellen Fragen und knüpfen Kontakte. Das ist für Lesben, die anspruchsvolle Kontakte suchen. Werben Lesben überhaupt für Lesben?

Liaison

Du willst eine Frau kennenlernen, weißt aber nicht wie? Persönliches, auf Ihre Bedürfnisse zugeschnittenes Coaching kann Ihnen den Weg zu einer selbstbewußten, furchtlosen Lesbierin erleichtern. Das sind Akademikerinnen oder lesefreudige und kaufkräftige Frau. Nehmen Sie mit uns Kontakt auf. Einführung: Werden Lesben überhaupt für Lesben geworben?

Im Folgenden finden Sie einige Anzeigen für und mit Lesben, Schwulen und Transgendern. Spaß haben: 2) Werben, das die Homosexuellen auf subtile Weise anspricht und nur von ihnen wiedererkannt wird. Entrüstung wurde lauter, als das kleine Skigebiet Airola 2007 eine Anzeige mit einem Lesbenpaar startete. "Die Lesben in der Reklame?

Obwohl Homosexualität zunehmend geduldet wird, sorgt das Werben mit homosexuellem Inhalt immer noch für verschiedene Herausforderungen und heizt die Köpfe von Mr. und Mrs. Swiss auf. Das, was in der Werbebranche erkennbar wird, reflektiert soziale Wertvorstellungen. Allerdings ist der Ansatz, Lesben durch Reklame zu erreichen, ein ziemlich junges Problem.

Homosexuell-spezifische Werbemaßnahmen sind dagegen beinahe aus den Anfängen herausgewachsen. Dennoch stellt sich die Frage, ob es sich bei der Bewerbung, in der zwei Damen geküsst werden, tatsächlich um Lesben oder von Lesben handelt. Man muss die Reklame differenzieren. Da gibt es Anzeigen mit angeblich lesbischen Inhalten, die nur als Blickfang für ein Heterosexuellenpublikum dienen sollen.

Der einzige Zweck dieser Reklame ist es, auf sich aufmerksam zu machen. Aber es gibt jetzt auch Anzeigen, die sich eindeutig an Lesben richten und Lesbenwerte widerspiegeln. Status-Symbole sind für Lesben weniger attraktiv. Dass lesbischen Müttern "Wärme, Sicherheit, Bekanntheit und Tiefe" wichtiger sind als die klassischen Status-Symbole, beweist eine Untersuchung von Prof. Dr. Jens Holm von der European School of Business (ESB).

"Ausdrücklich auf Lesben ausgerichtete Werbebotschaften müssen sich daher deutlich von provozierenden Damen in Sex-Posen unterscheiden. Solche Werbebotschaften kommen beim angeblichen Zuschauer nicht gut an oder sehen Sie das anders? Eine solche Werbebotschaft ist mehr wie ein Soft-Porno und ein Mann vervollständigt diese Männerphantasie: Bisher haben nur wenige Firmen das Segment der lesbischen Kunden recherchiert und zielgerichtete Marketing-Strategien inszeniert.

Das ist bedauerlich, denn bei 4% der weiblichen Bevölkerung sollte die Lesben- (und Bisexuellen-) Gruppe groß genug sein. Die von Parship angewandte Diversity-Methode zeigt zum Beispiel ein ganz alltägliches Abbild lesbischer Frau als integralen Teil einer sich eröffnenden Gemeinschaft. Es ist auch vernünftig, mit verschlüsselten Nachrichten zu werben, die nur von der Lesbenkultur als lesbisch anerkannt werden.

Mehr zum Thema