Kink sm

Knick sm

Interessieren Sie sich für BDSM und sind oft auf den Begriff "Knick" gestoßen? Kink.com ist ein amerikanisches Unternehmen mit Sitz in San Francisco, das mehrere pornografische Websites betreibt. Vor allem Bilder und Videos von verschiedenen BDSM-Spielen und anderen Fetischen werden angeboten. Die KINK ist eine der spannendsten Linien des führenden Unternehmens Leg Avenue.

Knick BDSM - eine Definition von Begriffen

Sind Sie an BDSM interessiert und sind oft auf den Ausdruck "Knick" gestossen? Das ist BDSM? Der Buchstabencode BDSM steht für Bondages & Discipline, Dominance & Submission und deckt in etwa die unterschiedlichen Arten von Spielen ab, die in den Bereich von Sado-Maso gehören. Fesselungen sind Fesselungen zum Zwecke des sexuellen Vergnügens und einer eigenen Art.

Fesselung fängt mit dem simplen Spielen mit Handfesseln an und geht über die künstlerische Ganzkörperfesselung. Es hört sich schwer an, aber das ist es, was beide Partner wollen. Dominanz & Unterwerfung verweist auf das bekannteste Prinzip von BDSM: Es ist ein Zusammenspiel zwischen einem beherrschenden und einem unterwürfigen Teil, in dem beide ihre Neigungen leben können.

Aber was heißt das schon wieder? "Kink " kommt aus dem Deutschen und meint dort vor allem so viel wie "sexuelle Anomalie". BDSM wird daher auch als "Kinky Sex" bezeichne. In der SM-Szene ist das Stichwort jedoch kontrovers, denn "abnormal" hört sich zunächst an, als ob etwas am BDSM nicht stimmt oder gehört an.

Weil BDSM-Spiele stets willentlich und in beiderseitigem Einvernehmen stattfinden, ist es nicht richtig, das Stichwort "abnormal" zu verwenden, da es missverstanden werden könnte. Deshalb hat sich die BDSM-Szene bereit erklärt, "Kink" nicht wirklich als "abnormal", sondern vielmehr als "anders" zu interpretieren - eine Variante der Geschlechtlichkeit, die nicht dem Publikumsgeschmack entspreche und daher anders sei.

So kann man das Wort "Knick" leicht nachvollziehen, um zu bedeuten, dass die unterschiedlichen geschlechtlichen Präferenzen von SM-Freunden noch einmal hervorgehoben werden sollten.

mw-headline" id="Geschichte">Geschichte[Bearbeiten | < Quelltext bearbeiten]

Kink.com folgt dem Safe, Sane, Consensual-Konzept und macht dies auf der Webseite deutlich[1] Es gibt allgemein verfügbare Leitlinien, um die Unbedenklichkeit der Modelle zu garantieren und denen Modelle und Direktoren vor Drehbeginn zuzustimmen haben[6][7] Diese verlangen unter anderem, dass direkt vor und nach den pornografischen Schauplätzen mit den Modellen Vorstellungsgespräche geführt werden müssen, bei denen klar wird, dass das Modell den getroffenen Maßnahmen zugestimmt hat, dass zuvor Abgrenzungen getroffen wurden und dass die Aufnahmen zu jeder Zeit abgebrochen oder abgebrochen werden könnten.

Abgesehen von vielen Schauspielerinnen und Schauspielern, die nur in ein oder zwei Filmen auftauchen, gibt es einige, die häufiger auf den diversen Webseiten von Kink.com zu finden sind oder vor ihrem Karrierewandel gesehen wurden. Unter ihnen sind Annette Schwarz, Bobbi Starr, Aidner Starr, Gia Darling, Gia Paloma, Jada Fire, Justine Joli, Melissa Lauren, Mika Tan, Penny Flame, Lorelei Lee, Sandra Romain, Shy Love, Veronica Avluv, Abella Danger, Princess Donna, Ramón Nomar, James Deen, Steve Holmes und Steven St. Croix.

Besuchen Sie Kink.com auf der Website des Festivals für zeitgenössische Filme (5. August 2013).

Mehr zum Thema