Behinderte Freundin

Deaktivierter Freund

Dabei hat sie nicht einmal meine Behinderung bemerkt", sagt er. Nun, ich bin auch "normal" und habe eine "behinderte" Freundin! Behinderte: "Ich werde ohnehin nie eine Freundin haben, aber wenigstens will ich ja mal mit ihr schlafen!"

Ich habe mich schon damals gefragt, wie behinderte Menschen mit ihren Sexualbedürfnissen zurechtkommen, die nicht nur in eine Gaststätte gehen und nach einem Partner fischen können. In einer solchen Lage gehen einige nicht behinderte Menschen zu einer Eingezogenen. Auch kenne ich einige Menschen, die Geschlechtsverkehr für gutes Preis-Leistungs-Verhältnis anbieten, und sie sagten mir, dass es viele Kundinnen und -kundinnen gibt, die sie nur für ein wenig physische NÃ??he und (wenn auch heuchlerische) Aufmerksamkeit bezahlen.

Gleichzeitig fing ich an, mich mehr als behinderter Mensch zu verstehen, und das Seminar hatte nicht nur politischen Inhalt. Ich vergötterte auch einige meiner Kriegskameraden, aber obwohl ich nur wenige Schwierigkeiten hatte, nicht behinderte Menschen "anzugreifen", wagte ich es in diesem Zusammenhang nicht, dies zu tun. Wann, kann ich mich nicht erinnern, aber ich hatte ein Vorstellungsgespräch mit einem dieser Leute.

Jetzt lehnten die Weiber ihn sowieso ab. Nichtsdestotrotz war ich überrascht, als ich erfuhr, dass behinderte Menschen heute ernsthafte Schwierigkeiten in Bordelle haben - sie wurden gedroht, ausgeraubt, und die Huren waren hauptsächlich darauf aus, so rasch wie möglich viel Bargeld für wenig "Service" zu sammeln. Der Behinderte muss also aufpassen.

Bei behinderten Damen ist es noch komplizierter - es gibt nur wenige Männerprostituierte, und die wenigen Callgirls sind nur für die pralle Geldbörse. Es gibt grundsätzlich drei Wege für behinderte und nicht behinderte Menschen, mit ungedeckten geschlechtsspezifischen Problemen zurechtzukommen. Einige Betroffene versuchen, die Problematik zu unterdrücken, indem sie so viele andere Maßnahmen wie möglich ergreifen.

Wenn Sexualkontakte auch während eines Lebens im eigenen Haus nicht leicht sind, wird es im Haus nahezu unmögl.... Jede Art von sexueller Aktivität zwischen Menschen mit Behinderungen und Betreuern ist ein Hindernis, Sensibilität ist verboten, auch wenn sie stattfindet. Laut Bericht des Spiegels drohte in einem Berlin-Haus eine "Betreuerin" eines Kollegen mit der Meldung von sexuellem Missbrauch, weil die Ehefrau eines Menschen mit Behinderungen ihr beim Masturbieren behilflich gewesen war.

Doch immer wieder ist jemand psychologisch beendet, und dann ist es gut, in die Arme zu nehmen und zu streicheln - das nützt mehr als 1000 Worten, als alles entfernte Reden. In den Wohnheimen der Wiesbadener Spatikerhilfe (heute Träger des Trägervereins (IFB - Interessensgemeinschaft für Behinderte e. V.) gab es eine Diskussionsgruppe, die der Leiter des Wohnheims vorgeschlagen hatte.

Aber auch hier kam das ganze Spektrum zur Geltung, und die Sexualprobleme wurden nicht nur unter den Tisch gefegt, sondern ernst gemeint. "? Ich werde eh nie eine Freundin haben, aber wenigstens will ich ja mal mit ihr schlafen! "In der Realität gab es verschiedene Schwierigkeiten - es begann damit, dass die Huren sehr wenig Zeit brauchten; eine viertel Stunde reichte so manchem Krampfadern nicht aus, um abzuheben und wieder anzuziehen.

In Wiesbaden nahm man sich der Sache der Selbsterhaltung an, das Programm "Körper-Kontakt-Service - SENSIS" wurde ins Leben gerufen und ein Projektleiter auf ABM-Basis angeheuert. Sie ist die "Head of Operations" von SENSIS. Seit 14 Jahren macht sie Körper- und Sexualarbeit für Sie. Es war ihr von Beginn an ein Anliegen, dass dies nicht nur ein Dienst für behinderte MÃ??nner, sondern auch fÃ?r behinderte MÃ?

In der " TAC " gab es einen großen Beitrag, einen weiteren im Spiegelbild, und Mrs. Greb wurde zum " Boulevard Bio " einladen. Alfred Biolek heißt in der Programmausschreibung willkommen: "Gudrun Greb und andere zum Themenbereich "Dienste der Liebe", die als erste in Deutschland einen sogenannten "Kontaktdienst für Behinderte" nach niederländischem Muster eingerichtet hat. Man durchsuchte die Angestellten durch Werbung, und unmittelbar nach der ersten Anzeige wurden 30 Bewerber registriert, interessant genug waren viele männliche Personen registriert, und sie stammten aus allen Gebieten.

Letztendlich hat Senis derzeit fünf Mitarbeiterinnen (darunter eine Schwester, eine Schriftführerin und ein Arzt) und zwei MÃ??nner, von denen nicht alle Single sind. Es gibt aber auch Wünsche von Erziehungsberechtigten, deren ausgewachsene behinderte Kleinkinder unter der ganzen Zeit und am Wochende bei ihren Erziehungsberechtigten zu Hause sind. Aber Mrs. Greb geht dann davon aus, dass sich der Behinderte selbst mit ihr in Kontakt setzen wird.

Vor dem ersten Gespräch berät sie sich intensiv mit den Menschen mit Behinderungen. Wonach ist die Invalidität konkret? Auch für Ehepaare, die aufgrund einer Invalidität Schwierigkeiten haben, ihre eigene Geschlechtlichkeit auszuleben, gibt es eine Selbsthilfe. Die Kollegin Greb ist etwas kritisch, ob konkrete Hilfen und Anleitungen nützlich wären, um diese Suche zu verkürzen.

Intontinenz bei körperbehinderten Mamas? Sie hat das noch nicht erlebt, aber das ist nicht nur ein Hindernis für querschnittsgelähmte Mädchen. Das sollte für Sensi und die Angestellten von Sensi kein Hindernis darstellen, sagt sie. Wesentlich wichtiger ist, dass eine behinderte Person daraus keine komplexen Zusammenhänge macht, sondern sieht, katheterisiert und eventuell mit Polsterung das Leiden reduziert und sonst die Lage ausmacht.

Vielen Menschen fällt es schlichtweg leicht, etwas Hübsches zu bekommen, es zu ertragen. Menschen mit Behinderungen sollten selbst entscheiden, was abläuft, und zwar so genau wie möglich - auch bei einem solchen Service (mit einer niedrigen Hemmschwelle) ist dies ein bedeutender Arbeitsschritt. Greb hilft ihren Mandanten bei der Finanzierungssuche bei den Kassen und kooperiert mit Ärzten.

Ein dreiviertellanger Stundensatz kostete bei der Firma Sensi 130 DEM, was für die meisten Menschen zwar viel Aufwand bedeutet, aber für einige mehr als die Hälfe ihres monatlichen Nettoeinkommens ausmacht (z.B. Mitarbeiter in Werkstätten). Um aus diesem erbärmlichen Tabu herauszukommen, muss es für behinderte Menschen ebenso viele Varianten wie für nicht behinderte Menschen gibt - auch sexuelle Dienste.

Dort, wo es keinen Ansprechpartner gibt, sind Helferinnen und Helfer besonders wichtig - auch wenn ein solcher Service wie Sensi geschaffen wird. Dabei zahle ich für eine gewisse Zeit, möchte geschlechtliche Zufriedenheit oder eben physische Auszeit.

Mehr zum Thema