The Couchsurfer

Der Couchsurfer

Im Lexikonartikel erfahren Sie alles Wissenswerte rund um das Thema! Mit Couchsurfing zeigen wir dir, wie du die Welt erkunden kannst. Worauf man beim Couch-Surfen achten sollte An verschiedenen Standorten der Erde so billig wie möglich zu bleiben, ist der Wunsch vieler Globetrotter. Wem es aber auch etwas abenteuerlustiger gefällt, kann auf den wohlbekannten Couchsurfing-Webseiten nach einer freien Übernachtungsmöglichkeit in den Nachbarstädten aufsuchen. Heute möchte ich dir gerne aufzeigen, wie das Couch-Surfing-Konzept zustande gekommen ist, wie es läuft und was dich beim Zelten in den Appartements von Unbekannten erwarten wird.

Auf diese Weise kannst du bei deinen bevorstehenden Touren wählen, ob du für ein paar Tage einen Wirt in der Couchsurfer Community finden möchtest und dank ihm dann verborgene Winkel seiner Heimatstadt entdecken willst. Es geht meist nicht nur darum, einem anderen Teil der Gemeinschaft ein freies Doppelbett zur Verfügung zu stellen, sondern auch darum, seine eigene Gemeinschaft zu präsentieren und Erfahrungen zu sammeln.

Die Idee des Couchsurfens ist so simpel wie einfallsreich. Ende der 90er Jahre, also vor fast 20 Jahren, fanden die Gründer der Community couchsurfing.org, Casey Fenton, Daniel Hoffer, Sebastian Le Tuan und Leonardo Bassani da Silveira, heraus, dass es viele Menschen auf der ganzen Erde gibt, die ihr ganzes Wirken und ihre Liege mit anderen Menschen teilhaben lassen moechten.

Daraus entstand die Absicht, eine Website zu schaffen, auf der man neue Freundschaften aus der ganzen Weltgeschichte schließen und kennenlernen kann und das Reiseverhalten durch persönliche Kontakte mit den Einwohnern werthaltiger und vielseitiger wird. Durch persönliche Kontakte mit den Einwohnern sollen die Reisekosten höher und vielseitiger werden.

Vielleicht können sich also Australien und Brasilien, die sich sonst nie begegnet wären, auf der Liege eines Israeli treffen. Denn die Gründer wussten, dass viele Lebensumstände im Alltagsleben und auf Reisen uns oft daran hindern, neue Menschen zu treffen oder sogar Unbekannte um eine Wohnung zu bitten.

In den letzten Jahren wurde das Netz zu einer profitorientierten Gesellschaft umgebaut und befindet sich nun unter Couchsurfing. Direkt neben dem Couch-Surfen. Es gibt natürlich auch andere Websites, deren Konzeption sehr ähnelt. Die Funktionsweise von Couchsurfing? Nicht zwangsläufig sind die "Gastgeber" der Community auch Couch-Surfer und nicht jeder, der auf diese Weise um die ganze Erde zieht, stellt Fremde seine eigene Ferienwohnung als Aufenthaltsort zur Verfügung.

Jeder, der Teil der weltweit grössten Gemeinschaft des Couchsurfens ist. Hier kannst du auch deine bisherigen Couch-Surf-Erfahrungen offenbaren und einen perfekten ersten Blick hinterlassen. Wer auf der Suche nach Möglichkeiten für Sofas an seinem Zielort ist, wird sich über Nutzer informieren, deren Profil viel über seine Person aussagt.

Freundliche Motive steigern die Wahrscheinlichkeit, als Besucher oder Gastgeber auszusuchen. Tatsächlich arbeitet die Community nach einem sehr simplen Vorbild. Jeder Besucher, der bei einem anderen Gemeindemitglied wohnt, sollte immer seinen Platz zum Schlafen verlassen, so wie er ihn gefunden hat. Gastlichkeit sollte nur im guten Sinn genutzt werden, z.B. wenn der Gastgeber den Couch-Surfern die nähere und weitere nähere Bestimmung des Ortes oder gar eine kleine Privatführung für Sie durchführt.

Wirt- und Gästebewertung erfolgen gegeneinander. Wie bei den namhaften Rating-Portalen wie Holidaycheck können Sie hier einsehen, wie gut der Besucher oder der Moderator mit anderen Teilnehmern der Community anreisen konnte. Eine gute Bewertung ist entscheidend und entscheidet oft darüber, ob ein potenzieller Gastgeber die Wünsche eines Reiseteilnehmers akzeptiert oder nicht.

Die Idee einer friedvollen Internet-Community, die ihr eigenes Wohnen mit anderen Menschen teilen und unterschiedliche Kulturkreise verbinden will, hört sich beinahe zu an. Aber es funktioniert, weil Couchsurfen. Die com hat mehr als 12 Mio. Mitgliedsunternehmen in mehr als 200.000 Metropolen auf der ganzen Weltkugel. â??Wer sich im Netz Ã?ber die freien SchlafplÃ?tze klug macht, fÃ?ndet viele aufregende Erfahrungsstudien von Couchsurfer aus aller Munde.

Hiermit möchte ich dir zwei verschiedene Stories und Reportagen näher bringen, die veranschaulichen, wie unterschiedlich die Erfahrungen und EindrÃ??cke sein können, die du als Mitglied der Community haben kannst. Beim Recherchieren dieses Artikels stieß ich zufällig auf einen Beitrag in der SZ über Zwitschern, der aufzeigt, was aus einer Übernachtung auf einer seltsamen Liege entstehen kann.

Im Jahr 2011 verbrachte der Deutschschüler Tom ein paar Tage im Mittleren und eine Nacht surfte er auf der Liege des syrischen Nabil. Nabil kann nach einem langen Hin und Her und einigen ängstlichen kontaktlosen Arbeitswochen eigentlich mit seiner Lebensgefährtin nach Deutschland fahren und Tom holt die beiden auch noch vom Frankfurter Flugplatz ab.

Bei einer Städtereise nach Malaga wandte sie sich an Juan, einen Einheimischen, der ihr gerne die Schönheiten der andalusischen Metropole vorführte. Zusammen mit anderen Hostelgästen erforschten sie die Innenstadt mit ihrem "lebenden Reiseleiter" Juan. Beim Bier sprachen sie über das Zusammenleben und kosteten in einer Tapasbar die kulinarische Vielfalt der Hansestadt.

Couchsurfing kann auch auf diese Weise ablaufen. Die Einheimischen führen die Besucher in ihre Heimatstadt und kommen so mit den verschiedensten Kulturkreisen und Menschen in Berührung. Das Meeting geht nicht immer am Ende des Arbeitstages auf der Liege zu Ende. Diejenigen, die sich mit anderen Gemeindegliedern in ihrer Umgebung begegnen wollen, können an verschiedenen Veranstaltungen in ihrer Heimatstadt teilhaben.

Hier trifft sich jeder Interessierte, grillt, chattet und knüpft neue Bekanntschaften. Couchsurfen kann deine Reisetätigkeit erheblich vereinfachen, denn du kannst viel Kosten einsparen und dabei viele neue EindrÃ??cke gewinnen und Hilfe von deinen Gastgebern erhalten. Es kann auch ein bisschen Tapferkeit sein, aber wenn man seinem Gefühl des Bauchgefühls glaubt und sich an die Gastwirte und GÃ?ste mit vielen positiven Einschaltquoten hÃ?lt, wird man eine groÃ?artige Zeit mit vielen neuen Bekanntschaften haben.

Abhängig von der Dauer Ihres Aufenthaltes können Sie nur wenige Tage in der entsprechenden Großstadt surfen und die Natur und ihre Menschen kennen lernen. Es gibt übrigens auch viele Exemplare von Gastfamilien und Paaren, die die Erde beim Pausen-Surfen erobern. Sie müssen also nicht zwangsläufig allein unterwegs sein, um die vielen verschiedenen Kulturkreise und Menschen kennen zu lernen.

Mehr zum Thema