Russische Namen Frau

Russen benennen Frauen

Populäre und seltene russische Jungfernennamen. Russenmädchennamen mit Informationen über die Bedeutung und den Ursprung des Namens. Im Jahr 2017 die bekanntesten Namen in Russland nach Städten / Regionen nach offizieller Statistiken der zuständigen Melderegisterbehörden

Russiche Bezeichnungen setzen sich aus drei Bestandteilen zusammen: Beispielsweise stammt das Patronymikum im Russisch von dem ersten Namen des Gründers ab. Ein Mann mit dem Namen Vladimir hat zum Beispiel einen eigenen Jungen namens Alexej und eine eigene Mutter, die Mutter Svetlana. Doppelte Namen - ob Vor- oder Nachname - sind in Russland ziemlich ungewöhnlich. In Russland kann ein Nachname aus höchstens zwei individuellen Familiennamen zusammengesetzt sein, die durch einen Doppelbindestrich miteinander verknüpft sind.

In Russland ist die Verbindung von Vorname und Vatersname die freundlichste Adressierung. Selten ist es, jemanden in russischer Sprache mit Herrn/Frau plus Nachname zu sprechen (in russischer Sprache ????????/ ???????). Allerdings gewinnt diese Ansprache unter dem westlichen Einfluß zunehmend an Akzeptanz im Bereich der Schriftverkehr. Im Familienkreis, unter Freundinnen und Kollegen oder in Russland wird man in der Regel mit der Abkürzung des Vornamens angegangen.

Der Gruß mit dem Spitznamen ist mir sehr wohl bekannt. Russische Spitznamen werden vor allem in der Gastfamilie, bei sehr nahen Verwandten oder Liebhabern verwendet. Russiche Namen haben nach wie vor eine Gestalt, die je nach Lage als geringschätzig oder familienhaft beschrieben werden kann. In den Top-Listen der populärsten russische Erstnamen finden Sie von Land zu Land unterschiedliche Namen.

Es gibt aber in nahezu allen Verzeichnissen Namen, die es in die Top 10 geschafft haben. Wiederum kommen ein paar altrussische Namen in den Modebereich. Immer wieder gibt es solche Namen, die so gut wie nie aus der Welt geschafft werden, und immer wieder andere, die auf einmal unpopulär werden oder schlichtweg in den Hintergrund gedrängt werden. Weshalb das so ist, kann nicht immer von den Namensforschern erklärt werden.

Manche erste Namen, die in Russland vor den 2000er Jahren sehr populär waren, sind heute recht rar geworden. In Russland zählen auch die in Deutschland beliebten Erstnamen wie Mia, Emma, Emilia, Ben, Jonas oder Leon zu den Seltenheitswertesten. Doppelte Namen sind in Russland ziemlich unüblich.

Kaum ein Mädel mit Namen wie Anna-Maria, Sofia-Tamara, Alexandra-Maria oder Ekaterina-Wiktoria hat es in der Schweiz gegeben. Eine Ausnahme für Russland bilden Namen aus der Altertumswelt, Sagen und Märchen sowie berühmte Werke der Weltliteratur: Es gibt auch Frauen mit dem Namen Zoluschka (russisch für "Aschenbrödel") oder Knaben mit dem Namen Lucifer. Im Laufe der vergangenen Jahre wurden auch die folgenden außergewöhnlichen Namen bei den russische Registrierungsstellen angemeldet:

In der Vergangenheit war es in Russland Brauch, neben den Geburtstagen auch Namenstage zu begehen (russisch: ???????). Noch heute wissen viele Menschen in Russland, wann sie ihren ersten Tag haben. Eine Namenstagsparty kann auch chic sein, wenn sie neben (oder anstelle) der Geburtstagparty eine Namenstagsparty veranstaltet. In Russland wird der Tag des Namens auch als "Tag des Engels" bezeichnet (russisch: www. com.com, ??????).

Natürlich freuen sich alle über eine Kleinigkeit für den ersten Tag. Zum Beispiel sind Blüten nicht nur für den ersten Tag ein schönes Weihnachtsgeschenk. So variieren in Russland die Bezeichnungen der Namen je nach Alter und Alter. Frauennachnamen beginnen in der Regel mit einem Buchstaben -A. Verheiratete Paare müssen in Russland keinen einheitlichen Familienamen haben. Die beiden Zunamen werden mit einem Doppelbindestrich zu einem doppelten Namen zusammengefaßt.

In Russland darf ein Nachname aus höchstens zwei Bestandteilen zusammengesetzt sein. Daher ist es nicht erlaubt, einen doppelten und einen einzelnen Namen zu einem dreigeteilten Namen zusammenzufassen. Im Falle einer Ehescheidung können beide den normalen Ehegattennamen fortsetzen oder den bisherigen Namen wieder übernehmen. Aus den Namen beider Elternteile erhält das Kleinkind in aller Freizügigkeit den Namen des Familienvaters, der Großmutter oder einen doppelten Vor- und Zunamen.

In Russland ist es in Russland seit 2017 gesetzlich untersagt, Ziffern, Umlaute, Fluchwörter sowie Berufspositionen, Ehrenrechte und Rangstufen des Vornamens zu benutzen. Für Double-Names ist nur ein Trennstrich zulässig.

Mehr zum Thema