Partnervermittlung Ukraine Erfahrungen

Dating Ukraine Erlebnisse

Wenn Sie ähnliche Erfahrungen gemacht haben, lassen Sie es uns bitte wissen. Die Partnervermittlung ist absolut zweifelhaft. aus Deutschland (Dieter) und die Ukrainerin Alena aus Kiew, Ukraine.

Hatte jemand Erfahrung mit der Partnervermittlung in der Ukraine? Dating-Service, Ukraine.

Ich hörte, dass es so viele Verabredungen mit Ukrainern gibt. Dieser Dating-Service ist völlig fragwürdig. Lass die Hände davon, du reiner Gauner. Auch die Mädchen dort werden zweifelhaft beworben und wissen oft nicht einmal, dass sie dort postiert sind. Die russischen Webseiten sind ausreichend, kostenfrei und mit einem integrierten Dolmetscher. Sie können dort auch Ukrainerinnen finden.

Du solltest unbedingt die Partnervermittlung rufen und dir selbst ein eigenes Bild machen. Viele der Datingagenturen kommen selbst. Dieser Dating-Service ist völlig fragwürdig. Lass die Hände davon, du reiner Gauner. Die russischen Webseiten sind ausreichend, kostenfrei und mit einem integrierten Dolmetscher.

Erlebnisbericht Dating Ukraine: Dieter und Alena

Ich wollte natürlich nicht allein durchs ganze Land gehen, also habe ich mir einen Partner gesucht. Zunächst habe ich in meinem Freundeskreis nach alleinstehenden Damen gesucht, bin an relevante Orte gegangen, habe aber die gesuchte Dame nicht gefunden. Sie spielen in einer solchen Lage alle Chancen durch, den richtigen Partner zu suchen und sich ein paar tolle Gedanken zu machen.

So haben wir Google gestartet und einmal für "Russische Frauen" gegooglet. Zunächst einmal war ich von der Darstellung der Damen überrascht, die sich ganz anders als die deutsche Einzelbörse zeigten, viel femininer. Ich habe am ersten Tag mehrere Arbeitsstunden vor dem Computer gesessen und mich durch die einzelnen Programme geklickt. Endlich standen mehrere Damen auf der Shortlist, darunter meine damalige Frau Elena.

Schon nach wenigen Tagen teilte mir die Behörde mit, welche Damen sich für mich interessieren. Unter ihnen war auch Alena. Ich nahm die Gelegenheit dankbar an, einen Leserbrief an die Damen zu schicken. Sie war so offen und sensibel in ihrem Anschreiben, dass ich sie kennenlernen musste. Nach Erledigung der Förmlichkeiten mit der Behörde und einem weiteren Briefwechsel mit Alena bin ich zum ersten Mal nach Kiew gereist.

Auf dem Flugplatz Zhulyany in Kiew warteten die Agenturfrau und Alena auf mich. Erstaunt war ich, ich hatte nicht erwartet, dass Alena mich abholt, es war noch nie davon die Rede gewesen. Milena von der Agency erzählte mir später, dass Alena darauf bestanden hat, zum Flugplatz gehen zu dürfen.

Also hatte ich kein Talent bei mir oder keine Blüten und es war etwas unerfreulich für mich, Alena zum ersten Mal "echt" ohne jegliche Vorbereitungen zu erleben. Aber Alena hat mir mit ihrer Wärme und ihrem unbeschreiblichen Lachen die Verunsicherung genommen. Ich wollte in Kiew nur Zeit mit Alena verbracht haben, obwohl ich auch Briefwechsel mit anderen Damen hatte und tatsächlich andere Damen kennen lernen wollte.

Ich habe dann diese Meetings abgesagt. Etwas verärgert war mir die Agentin und wollte mich dazu bringen, die anderen mitzunehmen. Aber ich bin dabei geblieben und wollte nur Alena kennen lernen. In Kiew war ich eine ganze Weile und verbrachte jeden Tag mehrere Arbeitsstunden mit Alena.

Ich wurde am vergangenen Tag ruhelos und betrübt, weil ich an die Zeit ohne sie in Deutschland zurückdenk. Beinahe in Panik habe ich mich mit meiner Frau zu mir nach Hildesheim eingeladen und sie nahm die Aufforderung an. Alenas erster Aufenthalt bei mir wurde zu einer Zeit von etwa einem Jahr, in der wir zwischen der Ukraine und Deutschland hin und her fuhren.

An dieser Stelle möchte ich den freundlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von V.I.P. in Kiew (insbesondere Milena und Julia) sowie den Herren Barth und Hungarland danken und alle Menschen dazu ermuntern, dieser Form der Begegnung eine Möglichkeit zu bieten und sich nicht von Skeptikern und Freunden einzuschüchtern.

Mehr zum Thema