Handy Abofalle

Falle eines Handy-Abonnements

Oftmals zeigt die Mobilfunkrechnung nicht einmal an, was der Kunde angeblich gekauft hat. Abonnementfallen: Unterstützung gegen Abzockereien im Netz und auf Handys In manchen Fällen genügt ein Mausklick auf einen Verweis in WhatsApp, damit die Abonnementfalle geschlossen wird. Sie erfahren, was zu tun ist, wenn Sie rechtswidrige Abonnementanträge auf Ihrem Handy oder im Internet haben. Wer in eine Abonnementfalle geraten ist, sollte vor allem ruhig bleiben und nicht voreilig vorgehen.

Abofalle: Was ist zu tun? Falls Sie versehentlich ein Browserkonto oder ein E-Mail-Abonnement abonniert haben, wollten Sie vermutlich an einem vorgetäuschten Wettbewerb teilhaben, auf eine verlockende Banneranzeige klicken oder ein Probeabonnement abschliessen - das sich plötzlich in ein Premium-Abonnement verwandelte. Wenn der Dienstleister Sie nicht, nicht ausreichend oder erst danach über die konkreten Einzelheiten informiert hat, hat er seine Informationspflichten nach § 312j BGB nicht erfüllt.

So muss z. B. ein Knopf zum Abschluß eines Abonnements angeben, daß das Übernahmeangebot gebührenpflichtig ist ("Jetzt kaufen", "Kostenpflichtige Bestellung", etc.). Wenn darüber hinaus ein Minderjähriger die Abonnementfalle abgeschlossen hat, besteht ein besonderes Schutzrecht: Jugendliche können nur mit Einverständnis ihrer Muttergesellschaft Abonnementverträge abschliessen; es spielt keine Rolle, ob das betreffende Mitglied bei der Eingabe des Lebensalters oder der persönlichen Daten betrogen wurde, da der Dienstleister zur Überprüfung der Richtigkeit dieser Informationen verpflichtet ist.

Wenn die Abonnementfalle geschlossen ist und eine Bestellung per E-Mail oder Brief verschickt wird, ist vor allem Folgendes zu beachten: Bezahlen Sie die Bestellung nicht. Du kannst den Anforderungen widerstehen, indem du einen Brief an den Provider schreibst. Prinzipiell sind die Websites der verschiedenen Verbraucherzentren eine gute Kontaktadresse für weitere Auskünfte über Abonnementfallen, wie z. B. die der Hamburger Verbraucherzentrale. der Name ist Programm.

Falls Sie auf Ihrem Handy in eine Abonnementfalle geraten sind, haben Sie vermutlich gerade eine Textnachricht erhalten, die in etwa so ähnlich wie die auf dem rechten Bild ausfällt. Sie werden darüber aufgeklärt, einen Festbetrag von Ihrem Mobilfunkbetreiber wöchentlich oder monatlich auszugleichen. Vermutlich haben Sie versehentlich oder neugierig auf ein durchdringendes Werbefahne auf Ihrem Handy Klick gemacht.

Wir wissen aber auch von Fällen, in denen die Website den Nutzer ohne jegliche Aktion des Anwenders lediglich in eine Abonnementfalle weitergeleite. Vor allem in jüngster Zeit sind Offerten, die über Ketten-Mails in WhatsApp versendet werden, sehr verbreitet. Besonders schwierig sind solche Abonnementfallen auf dem Handy, denn im Gegensatz zum Computer müssen die Provider Ihre Bank- oder Kreditkarteninformationen nicht erhalten:

Sie benötigen nur eine einzige Kurznachricht von Ihrer Rufnummer, um solche Abonnements mit Ihrem Handyvertrag abzurechnen. Du wirst dann als Fremd- oder Super-SMS-Dienste auf deiner Mobilfunkrechnung angezeigt. Bei aktiver Teilnahme können die Provider keine Entgelte mehr über ihre Fernsprechrechnung erheben. Gleichzeitig heißt das aber auch, dass auch namhafte Firmen den Auftrag nicht mehr annehmen können - Google zum Beispiel stellt für seinen Player die Telefonabrechnung zur Verfügung.

Einige Mobilfunkbetreiber blockieren den Markteintritt von Drittanbietern, während andere eher halbherzig damit umgehen - kein Zufall, denn die Netzwerkbetreiber nutzen dieses Geschäfts. Die folgende Bilderserie zeigt die beliebtesten Mobilfunkbetreiber, wo und wie Sie Fremdanbieter davon abhalten können. Nachfolgend finden Sie einige Anwendungsbeispiele für Drittprovider, die mit Premium-Abonnements arbeiten:

Mehr zum Thema